cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: 

Die DLC-Saison für Call of Duty: Infinite Warfare geht mit Continuum weiter

Continuum, das zweite DLC-Pack für Infinite Warfare, bietet vier neue Multiplayer-Maps und ein funky Zombies-Erlebnis im New York der 1970er – ab 18. April zuerst auf PlayStation 4!

By ActivisionDE on April 10, 2017
Level 14

Macht euch bereit, euer Call of Duty: Infinite Warfare-Erlebnis noch weiter zu steigern, denn Continuum, das zweite DLC-Pack, erscheint am 18. April zuerst auf PlayStation 4. Continuum wird vier neue Maps beinhalten, einschließlich der Neuinterpretation des Fanfavoriten Rust aus Call of Duty: Modern Warfare 2. Jede dieser Maps bietet einzigartige und abwechslungsreiche Umgebungen, um euer Multiplayer-Erlebnis durch die Decke zu jagen. Dazu gibt es das brandneue Zombies-Erlebnis Shaolin Shuffle, ein abgedrehtes Abenteuer mit Pam Grier, das in New York in den 1970ern spielt.  

BP1.jpeg
Archive:
Stürzt euch in schnelle Kämpfe in der post-futuristischen Kunstgalerie von Archive. Begegnungen in engen Räumen stehen im Kontrast zu den offenen Kampfzonen im Freien auf dieser weiten 3-Wege-Karte. 

BP2.jpeg

Excess: Eine intensive, kleine Karte auf einem vergoldeten Penthouse in einer futuristischen Großstadt. Excess ist die Neuinterpretation des Klassikers Rust aus Call of Duty: Modern Warfare 2.

BP3.jpeg

Scrap: Nehmt Gegner auf Scrap, dem letzten Schrottplatz der Menschheit auf dem Mond, mit langen Sichtlinien und taktischen Wegen ins Visier. Ihr müsst jedoch höllisch schnell agieren, wenn ihr hier überleben wollt.

BP4.jpegTurista: Turista ist ein edles Wellness-Center für die Elite der Zukunft. Mit Aussichtspunkten für Scharfschützen über einem Wasserfall und engen Winkeln im Hotel für Nahkampf-Fans erlaubt diese lineare Karte eine Vielzahl von Spielstilen.


Willard Wylers Zombies-Erlebnis samt Jahrzehnte- und Genre-Hopping geht mit Shaolin Shuffle weiter. Nachdem sie in den 1980ern Zombies in Spaceland und den 1990ern in Rave in the Redwoods knapp entkommen konnten, werden unsere vier furchtlosen Schauspielerhelden ins New York City der 1970er versetzt, nur um festzustellen, dass die Einwohner wandernde Leichen mit einem Disco-Soundtrack im Rücken sind – vervollständigt durch spezielle Kung-Fu-Moves, die es so nur in Shaolin Shuffle gibt.

Doch ihr bekommt eine epische Verbündete in Form der legendären Schauspielerin Pam Grier an die Seite gestellt. Nachdem sie bereits einige Zeit in Shaolin Shuffle festgesessen hat, hat die fieseste Mama des Blocks geduldig ihre Kampfkünste verfeinert und ist jetzt auf einer Mission, Willards ewigem Griff zu entkommen. Jedwede Chance auf Überleben oder Flucht hängt jetzt davon ab, dass sie diese Fähigkeiten ihren neuen Schülern beibringt.

Für den Kampf gegen die Untoten schlüpfen die vier wiederkehrenden Charaktere in Archetypen der 70er Jahre:

  • AJ, alias der Widerling
    Gerade noch auf dem Rave, jetzt schon in den Straßen von NYC. AJ kehrt mit einem Knall zurück und ist mehr als bereit, aus diesen Filmen zu verschwinden. Ausgestattet mit dem heißesten Outfit der Straße und der dazu passenden scharfen Zunge ist der böse Junge vom Dienst böse wie nie zuvor. Mit ein bisschen Glück ist das die Gelegenheit, Willard zu zeigen, dass er mehr zu bieten hat als Stil und gutes Aussehen.
  • Andre, alias der Straßenpoet
    Andre hat noch nie vor einem Kampf gekniffen, und er wird in den 70ern ganz sicher nicht damit anfangen. Mit seiner Rückkehr auf vertrautes Terrain kann sich NYC auf eine Aufräumaktion gefasst machen, wie sie die Stadt noch nicht gesehen hat. Mikro und Gitarre mögen verschwunden sein, aber das sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass er mehr als bereit ist, Willard endgültig zu rocken.
  • Poindexter, alias der Punker
    Egal, ob Bauchtasche oder quietsch-bunte Armbänder, Poindexter hat schon den Ritt seines Lebens hinter sich. In Shaolin Shuffle gibt er jetzt sein Debüt als zorniger 70er-Punk und er ist mehr als bereit, seinem Lieblingsregisseur eine Kostprobe Chaos zu servieren – Faust für Faust. Mit neuer Wut im Bauch und einem Enthusiasmus für Durcheinander kann die Nahaufnahme kommen. Und, wer ist bereit für ein bisschen Anarchie?
  • Sally, alias die Disco-Queen
    Sally ist in einem Outfit, für das man sterben könnte, aus den 90ern zurück und bereit, die Tanzfläche zu erobern. Sie ist vielleicht nicht mehr so hart wie als Gangsterbraut, aber das heißt nicht, dass die Zombies jetzt freie Bahn haben. Den letzten Tanz hat sie sich für Willard aufgespart, und sie weiß auch schon, was sie ihm ins Ohr flüstern wird: Willst du tanzen – bis zum Tod?

    BP5.jpeg

     

Call of Duty: Infinite Warfare Continuum erscheint am 18. April 2017 zuerst bei PlayStation™Network, die Veröffentlichung auf anderen Plattformen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Weitere Informationen zu Call of Duty: Infinite Warfare findet ihr auf CallofDuty.com/infinitewarfare und indem ihr @CallofDuty und @InfinityWard auf Twitter folgt.

Comments

Related Articles